UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK

Ein Beitrag zu Optimierung der Informationslogistik im Ersatzteilwesen der Automobilindustrie

Optimization of the information logistics in the automotive aftermarket

  • Die Informationslogistik als die richtige Information zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist heutzutage im Ersatzteilwesen der Automobilindustrie nicht ideal ausgeführt. Redundante Informationen wie auch historisch gewachsene, heute nicht mehr benötigte Informationen stehen fehlenden Informationen gegenüber. Medienbrüche führen zu Fehlern und hohem Aufwand. Auf der anderen Seite stellt das Ersatzteilwesen der Automobilindustrie aus Sicht der Information ein komplexes Umfeld dar. Vor diesem Hintergrund wird in der vorliegenden Dissertation ein Vorgehensmodell entwickelt, mit dem strukturiert ein Grobkonzept für eine optimierte Informationslogistik erstellt werden kann. Die Arbeitsschritte sind an die Konstruktionsmethodik im Maschinenbau angelehnt. Das Vorgehensmodell ist dabei nicht auf spezielle Informationstechnologien wie beispielsweise die aktuell vielfach diskutierte Radiofrequenzidentifikation (RFID) festgelegt. Das Ergebnis des Vorgehensmodells ist ein Grobkonzept, welches den Informationen in ihrem Lebenszyklus optimiert Technologie und Speicherort in Bezug zu den Prozessen zuweist. Gleichzeitig werden wichtige Eigenschaften der Technologien wie z.B. die benötigte Speichergröße definiert. Das so erarbeitete Grobkonzept stellt eine fundierte Grundlage für die anschließende Feinplanung der Informationslogistik dar.
  • In discussions about problems and solutions of information logistics recently radio frequency identification (RFID) is more and more often focused on. It is often not asked which technology to apply but only how to use RFID. The discussion lead to a so called hype which let other technologies fade away in the awareness of projects on information logistics. Many articles emphasized the impression that RFID is a general solution of all problems. In recent publications the discussion changes and RFID is levelled at the other technologies like 1D-/2D-code with special advantages and disadvantages. The project teams are again in charge to find the best technology for a special case. Automotive aftermarket is a complex structure. Examples are the very heterogeneous article structure, quick response to customer`s needs and also long-time storage after end of production. On this background a procedure model is developed in this doctoral thesis. Its aim is to support a structured approach to design a rough concept for an optimized information logistics in the automotive aftermarket. Especially in the early phases of the development – here: information logistics – costs and efficiency of the solution are strongly affected. In later phases changes are more expensive and more difficult to handle. Moreover in this phase the project team is the least limited to special solutions. Therefore this thesis concentrates on this early phase of construction. It is important not to reduce the choice of possible solutions to only one or a few technologies. This issue is necessary to overcome the disadvantage of former procedure models which often emphasize one technology. Especially in a complex surrounding it is necessary to have a clear rule-based and efficient structure of how to find and to compare solutions. The process model is based on the methodology of Mechanical Engineering.

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar
Metadaten
Verfasserangaben:Ingo Dittrich
URN (Permalink):urn:nbn:de:hbz:386-kluedo-23437
ISBN:978-3-00-026591-4
Betreuer:Detlef Zühlke
Dokumentart:Dissertation
Sprache der Veröffentlichung:Deutsch
Jahr der Fertigstellung:2008
Jahr der Veröffentlichung:2008
Veröffentlichende Institution:Technische Universität Kaiserslautern
Titel verleihende Institution:Technische Universität Kaiserslautern
Datum der Annahme der Abschlussarbeit:15.08.2008
Datum der Publikation (Server):20.05.2009
Freies Schlagwort / Tag:Radiofrequenzidentifikation
automotive aftermarket; radio frequency identification; spare part
GND-Schlagwort:Ersatzteil; Ersatzteilmarkt; Ersatzteilversorgung; Kontaktlose Chipkarte; Kraftfahrzeugindustrie; Kraftwa; RFID; Verband der Automobilindustrie
Fachbereiche / Organisatorische Einheiten:Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik
DDC-Sachgruppen:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und Maschinenbau
Lizenz (Deutsch):Standard gemäß KLUEDO-Leitlinien vor dem 27.05.2011