A theoretical puzzle? Obamas Krieg gegen den Terrorismus und die Grenzen der liberalen Außenpolitiktheorie

  • Ausgehend von Andrew Moravcsiks liberaler Außenpolitiktheorie, nach der gesellschaftliche Akteure rationale und risikoaverse bzw. kostensensitive Präferenzen verfolgen, die konstitutiv für die Außen- und Sicherheitspolitik von Staaten sind, untersucht die vorliegende Studie entlang der Fallbeispiele Afghanistankrieg, Politik der gezielten Tötungen und Schließung Guantánamos, inwiefern diese Präferenzen des amerikanischen Demos die Politik der Terrorismusbekämpfung der Obama- Administration maßgeblich beeinflussen, ob sich das politische System gegenüber dem Präferenzmuster des Demos responsiv verhält und unter welchen Kontextbedingungen gesellschaftliche Präferenzen von Kongress und Präsident repräsentiert werden. Gestützt auf der Analyse von Einstellungsmustern der amerikanischen Öffentlichkeit und dem Kongruenzabgleich zwischen gesellschaftlichen Präferenzen und dem Handeln von Kongress und Präsident ergibt sich ein widersprüchliches Bild mit Blick auf die Grundannahmen der liberalen Außenpolitiktheorie. Der amerikanische Demos favorisierte die gezielte Tötung von Terroristen, lehnte aber die Schließung Guantánamos und die Intensivierung des militärischen Einsatzes in Afghanistan ab. Der Kongress als zentraler Transmissionsriemen gesellschaftlicher Präferenzen unterstützte einerseits den Präsidenten seit 9/11 bei seiner Terrorismusbekämpfungsstrategie, scheiterte aber trotz seiner verfassungsrechtlichen Kompetenzen daran den exekutiven Dominanzanspruch beim Einsatz militärischer Mittel in Frage zu stellen. Andererseits verweigerte der Kongress fortlaufend die Schließung Guantánamos. Ziel dieser qualitativen Studie ist es deshalb durch Verwendung von wirkmächtigen intervenierenden Variablen wie Schwellenwertbedingung, Parteipolitische Polarisierung und Politikfeldspezifizität - die argumentative und modelltheoretische Erweiterung der liberalen Außenpolitiktheorie voranzutreiben

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

  • Export nach Bibtex
  • Export nach RIS
Metadaten
Verfasserangaben:Marcus Müller
URN (Permalink):urn:nbn:de:hbz:386-kluedo-41662
ISSN:1861-7018
Schriftenreihe (Bandnummer):Kaiserslautern Occasional Papers in Political Science (KOPS) (5)
Verlag:Technische Universität Kaiserslautern
Verlagsort:Kaiserslautern
Herausgeber:Jürgen Wilzewski
Dokumentart:Arbeitspapier
Sprache der Veröffentlichung:Deutsch
Veröffentlichungsdatum (online):27.08.2015
Jahr der Veröffentlichung:2015
Veröffentlichende Institution:Technische Universität Kaiserslautern
Datum der Publikation (Server):27.08.2015
Seitenzahl:XI, 106
Fachbereiche / Organisatorische Einheiten:Fachbereich Sozialwissenschaften
DDC-Sachgruppen:3 Sozialwissenschaften / 320 Politik
Lizenz (Deutsch):Standard gemäß KLUEDO-Leitlinien vom 30.07.2015

$Rev: 13581 $